Stralsunder Wildcats - Volleyball Stralsund

 
RPB Berlinvs.Stralsunder Wildcats16.12.2018
IMG2397 _J0P0273 _J0P0431 _J0P0581 14700749_1768410276763480_872670201492242721_o 1 14711168_1768410153430159_1319141328927087985_o 14712941_1768410290096812_3777499034442040312_o Heim_Gladbeck_1
+ News-Archiv
Wieder in die Hauptstadt: Stralsunder Wildcats bei RPB Berlin gefordert

Eine Woche nach dem Sieg beim BBSC Berlin müssen die Volleyballerinnen aus Stralsund im letzten Hinrundenspiel erneut in der Metropole antreten. Diesmal geht’s zu Rotation Prenzlauer Berg.

Stralsund. Nur eine Woche nach dem letzten Auswärtsspiel in Berlin geht es für die Stralsunder Wildcats erneut in die Hauptstadt: Am Sonntag steht für die Truppe von Trainer André Thiel der Abschluss der Zweitliga-Hinrunde an. Die Volleyballerinnen gastieren am 12. Spieltag bei RPB Berlin.

Von Anfang an war uns klar: Das wird ein langes Wochenende! Als andere wahrscheinlich noch gemütlich frühstückten, standen wir schon am Samstagmorgen in der Diesterweghalle und begannen mit einer Trainingseinheit. Warm-Up für Aligse. Nach einer kleinen Mittagspause und einem kurzen Schläfchen wurde es ernst: Wir empfingen die Gallier.

Stralsunder Wildcats fertigen Aligser Gallier ab

Volleyball-Zweitligist siegt binnen 24 Stunden 3:0 gegen Aufsteiger Aligse und 3:2 in Berlin

Stralsund. Das Wiedersehen zwischen André Thiel und Holger Banko verlief für nur den Stralsunder Trainer optimal, für den Gast aus Aligse hingegen war es eins zum Vergessen. Thiel hat am Sonnabend mit seinen Wildcats Gegner SF Aligse mit 3:0 (25:14, 25:22, 25:15) aus der Diesterweghalle gefegt.

Stralsunder Volleyballerinnen beenden Heimspieljahr 2018

Wildcats stehen vor Doppelbelastung

Den Zweitliga-Volleyballerinnen steht ein anstrengendes Wochenende bevor. Der 1. VC schlägt erst am Sonnabend gegen SF Aligse auf. 22 Stunden später müssen die Wildcats beim BBSC Berlin ran. Beide Gegner stecken tief im Abstiegskampf, stehen momentan auf dem letzten (Berlin) und vorletzten Platz.

Die Stralsunderinnen stoppen mit dem 3:2 beim VT Hamburg ihren Abwärtstrend. Paula Wedeking erstmals zur MVP gewählt.

Doppelte Freude bei Paula Wedekind: Die Mittelblockerin des 1. VC Stralsund gewann mit ihren Wildcats am Sonnabend beim VT Hamburg 3:2 und wurde zudem persönlich ausgezeichnet. Wedekind nahm nach dem Spiel die Medaille als beste Spielerin des Spiel entgegen – und das ausgerechnet an ihrer alten Wirkungsstätte Hamburg. Für die 1,93 Meter große Spielerin war es die erste MVP-Wahl ihrer noch jungen Karriere. Wedekinds Trainer gönnt ihr die Auszeichnung. „Für Paula freut es mich besonders. Sie hat seit Saisonbeginn nochmal einen Riesenschritt gemacht“, so André Thiel: „Sie wurde von Franzi (Zuspielerin Franziska Kühn, Anm. d. Red.) viel und gut eingesetzt. Die Auszeichnung war verdient.“

Wildcats beim VT Hamburg unter Zugzwang

Stralsund. Charaktertest für die Stralsunder Wildcats: Die Zweitliga-Volleyballerinnen (9.) sind am Sonnabend beim Tabellennachbarn VT Hamburg (10.) gefordert. Nach zuletzt zwei klaren Pleiten in Bad Laer und gegen Dingden stecken die Stralsunderinnen im unteren Tabellendrittel und müssen gegen die Hamburgerinnen beweisen, dass sie sich aus dem Formtief hieven können.

Stralsunder Wildcats fehlt gegen Dingden der Biss

Die Stralsunder Volleyballerinnen können im Heimspiel gegen Blau-Weiß Dingden keine Akzente setzen und verlieren mit 0:3

Die Volleyballerinnen der Stralsunder Wildcats haben im Heimspiel in der 2. Bundesliga Nord gegen den SV Blau-Weiß Dingden keine gute Leistung abliefern können. Am Ende eines einseitigen Heimspiels musste sich die Stralsunderinnen mit 0:3 geschlagen geben.

Bad Laer vergessen und gegen Dingden zur Bestform finden – so dürfte das Motto der Stralsunder Wildcats für Sonnabend lauten. Die Volleyballerinnen empfangen den SV Blau-Weiß zum achten Zweitligaspiel in der heimischen Diesterweghalle (Anpfiff 17 Uhr).
Das Team aus Nordrhein-Westfalen musste, wie zuletzt Stralsund, zu Saisonbeginn eine 0:3-Schlappe gegen Bad Laer hinnehmen, hat sich aber mit anschließenden Siegen gegen Hamburg, RPB Berlin, Aligse und Schwerin auf Platz sechs katapultiert. Damit stehen die Gäste zwei Plätze vor den Wildcats. Mit einem 3:0-Sieg kann das Team um MVP-Führende Anne Krohn aber an Dingden, das ein Spiel mehr auf dem Konto hat, vorbeiziehen.

Von Horst Schreiber (OZ)

DVL

 

Offizieller Medienpartner der Saison 2018/2019

 

Offizieller Mobilitätspartner der Saison 2018/2019
Auto Eggert

DVL Teams

Bundesliga News

VMV