Stralsunder Wildcats - Volleyball in der 2. Bundesliga Pro

 
Stralsunder Wildcatsvs.Binder Blaubären TSV Flacht09.03.2024
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16
  • Personalentscheidungen in Stralsund 23.02.2024

    Stralsunder Wildcats vor dem Doppelspieltag in Straubing und Dresden Bevor am Wochenende wieder der Sport im...

  • 3 Punkte für das Selbstvertrauen 11.02.2024

    Zwei Ehemalige helfen dem Team Um in das Team etwas mehr Stabilität und Routine zu bringen, haben zwei ehemalige...

  • Jetzt kommt es darauf an 09.02.2024

    Die Stralsunder Wildcats treffen auf den Tabellenletzten aus Freisen Leider konnten in den letzten Spielen gegen...

+ News-Archiv

Auch im zweiten Spiel des Wochenendes war für die Stralsunder Wildcats in der 2.Volleyball-Bundesliga Nord nichts zu holen. Nach 72 Spielminuten musste man sich am Sonntag in Berlin dem Tabellenführer VC Olympia Berlin mit 0:3 (18:25, 20:25, 20:25) geschlagen geben.

Das Wochenende mit zwei schweren Spielen begann am Samstag für die Volleyballerinnen der Stralsunder Wildcats mit der erwarteten Heimniederlage. Vor 225 Zuschauern in der Diesterweg-Sporthalle unterlag man am Ende deutlich dem Titelverteidiger TSV Bayer 04 Leverkusen mit 0:3 (18:25, 15:25, 13:25) in 65 Spielminuten.

Vor einem sehr schweren Wochenende stehen die Volleyballerinnen der Stralsunder Wildcats. In der 2.Bundesliga Nord empfangen sie zunächst am Samstag, 02.11.2013 den Titelverteidiger TSV Bayer 04 Leverkusen, bevor es am Sonntag, 03.11.2013 zum aktuellen Tabellenführer VC Olympia Berlin geht. Trotz der in den letzten Wochen im Pokal und Liga eingefahrenen Siege gehen die Stralsunderinnen in diese Spiele jeweils als klare Außenseiter.

Nach einem Wechselbad der Gefühle gelangten die Stralsunder am Ende des Tages zum angestrebten Ziel – einem Spiel gegen die Ladies in black AACHEN aus der ersten Bundesliga. Die Qualifikation zur 1.Hauptrunde des DVV-Pokals wurde mit dem Sieg gegen die Regionalpokalsieger Nordost Köpenicker SC II mit 3:2 (17:25, 25:13, 17:25, 25:9, 15:11) geschafft.

Nach dem Gewinn des Verbandspokals von Mecklenburg-Vorpommern und dem Sieg beim Regionalpokal Nord geht für die Volleyballerinnen der Stralsunder Wildcats am kommenden Samstag, 26.11.2013 die Pokalrunde des Deutschen Volleyballverbandes weiter. In einem Qualifikationsspiel zur Hauptrunde des DVV-Pokals treffen sie auf den Regionalpokalsieger Nordost.Dies ist mit dem Köpenicker SC II der aktuelle Tabellenführer der Dritten Liga Nord. Die Bundesligareserve der Berlinerinnen empfangen das Team vom Strelasund um 15:00 Uhr in der Sporthalle Hämmerlingstraße, nachdem sie sich vor 2 Wochen in eigener Halle den Regionalpokal für den Bereich Berlin, Brandenburg und Sachsen-Anhalt geholt haben. Dem Sieger dieser Partie winkt dann am Mittwoch, 06.11.2013 ein Heimspiel gegen die Ladies in black AACHEN aus der 1.Bundesliga. Entsprechend motiviert werden beide Teams in die Partie gehen, wobei die Wildcats weiterhin krankheitsbedingt auf ihren Trainer André Thiel verzichten müssen.
Die Köpenickerinnen haben den Platz in der Dritten Liga von Rotation Prenzlauer Berg übernommen und bringen nun mit einer Mischung von RPB- und jungen KSC-Mädels eine offenbar ganz erfolgreiche Mannschaft aufs Parkett. Bekannteste Namen bei den Gastgeberinnen sind Carolin Zieger, die schon mal kurz vor einem Wechsel an die Küste stand, und Laura Hippe, Schwester von Nationalspielerin Saskia Hippe.

Nach dem Sieg im Regionalpokal ging es am Wochenende erneut nach Hamburg. Im Duell der Tabellenletzten sollten die ersten Punkte gewonnen werden. Das widerspiegelte sich auch in der Anfangsphase des ersten Satzes sehr deutlich.

Am Sonntag trafen sich in Hamburg die Landespokalsieger aus Schleswig-Holstein, Hamburg und Mecklenburg-Vorpommern. Komplettiert wurde das Teilnehmerfeld durch den ausrichtenden Verein Grün-Weiß Eimsbüttel aus der Regionalliga.

Ohne Trainer weiter ohne Punkte

Die Volleyballerinnen der Stralsunder Wildcats bleiben in der 2.Bundesliga Nord weiter sieglos. Vor 195 Zuschauern in der heimischen Diesterweg-Sporthalle musste das Team sich dem SCU Emlichheim nach 91 Spielminuten mit 1:3 (18:25, 15:25, 25:18, 11:25) geschlagen geben.

Hauptsponsoren der Saison 2023/2024
SWG Stralsunder Wohnungsbaugesellschaft mbH
Sparkasse Vorpommern
Romantik-Hotel Scheelehof
ITG Ingenieur-, Tief- und Gleisbau GmbH

VBL Homepage 2. BUNDESLIGA Frauen Pro

Alle Spiele der 1. und 2. Bundesliga der Frauen LIVE auf SPORT1EXTRA

SnowTrex

VMV