wildcats_4 wildcats_6 wildcats_3 wildcats_1 wildcats_2 wildcats_5 IMG2397 _J0P0273 _J0P0431 _J0P0581 14700749_1768410276763480_872670201492242721_o 1 14711168_1768410153430159_1319141328927087985_o 14712941_1768410290096812_3777499034442040312_o Heim_Gladbeck_1
+ News-Archiv
„Mentalitätsmonster“ Wildcats brechen Leverkusens Heimstärke

Dezimierte Stralsunder Volleyballerinnen gewinnen 3:1 bei TSV Bayer / Spitzenreiter reiste nur zu neunt an den Rhein

André Thiel strich sich mit den Händen beinahe ungläubig durchs Gesicht, während der kleine Wildcats-Haufen in der Leverkusener Ostermann-Arena tanzte. Am Sonnabend gegen 21.45 Uhr verwandelten die Stralsunder Volleyballerinnen ihren ersten Matchball, von dem eigentlich keiner dachte, dass sie überhaupt einen bekommen würden.

Für die Stralsund Wildcats steht in der 2. Bundesliga die nächste schwere Aufgabe in fremder Halle an. Die Volleyballerinnen treten am Sonnabend (20 Uhr) bei Bayer Leverkusen an.

Die Leverkusener stehen derzeit zwar nur auf dem fünften Rang in der Tabelle, in der eigenen Halle sind sie aber eine Macht. Die Truppe von Trainer Tigin Yaglioglu gewann alle ihrer bisher sieben Heimspiele. Einzig der Tabellenzweite BBSC Berlin konnte mit einem 2:3 immerhin einen Punkt vom Rhein entführen.

Zwei Satzbälle Piest, drei Asse Enning – Wildcats siegen

Diagonalangreiferin Madleen Piest half beim 3:0-Sieg gegen VCO Berlin als Außen aus

Gegen Zweitliga-Schlusslicht VCO Berlin ließ sich Wildcats-Trainer André Thiel zu einem kleinen Experiment hinreißen, das aufging. Madleen Piest wurde kurzerhand von Diagonal- zur Außenangreiferin umgeschult, startete somit nicht anstelle sondern an der Seite von Stamm-Diagonale Anne Krohn und holte beim 3:0-Erfolg den ersten und letzten Satzball.

Mit neuem Elan: 1. VC gegen VCO

Volleyballerinnen wollen die Pleite aus dem Spitzenspiel vergessen machen und können im Meisterschaftskampf auf Schützenhilfe hoffen

Nach dem Dämpfer im Topspiel Zweiter gegen Erster folgt das Kontrastprogramm für die Stralsunder Wildcats. Am Sonnabend heißt es: Erster gegen Letzter.

Wildcats-Coach nach Niederlage: Wir sind keine Übermannschaft

Volleyballerinnen müssen im Spitzenspiel beim BBSC Berlin dritte Saisonpleite einstecken.

Es brodelte sehr lange in André Thiel. Kurz nach dem Abpfiff der Partie seiner Wildcats beim BBSC Berlin verschwand der Trainer in der Kabine, verkroch sich wortlos in eine Ecke der Sporthalle in Köpenick. Die 1:3 (18:25, 23:25, 25:16, 25:27)-Niederlage schmerzte.

Wildcats können auf starke Unterstützung in Berlin hoffen

Volleyballerinnen müssen zum Spitzenduell beim BBSC antreten / Zahlreiche Fans aus Stralsund machen sich auf den Weg in die Hauptstadt

„Aller guten Dinge sind DREI!!“, titelte der BBSC Berlin vor dem Ligaknaller gegen die Stralsunder Wildcats auf seiner Facebook-Seite. Das Motto dürfte aber vor allem auf die Volleyballerinnen vom Sund zutreffen.

Ex-Wildcats bejubeln Sieg über Zweitliga-Spitzenreiter

Im Duell ehemalige gegen aktuelle Wildcats behalten die Rückkehrer die Oberhand

Was die Gegner in der 2. Bundesliga zurzeit nicht schaffen, hat die Truppe aus ehemaligen Wildcats am Sonntag vorgemacht. Nach dem „Aufschlag 2020“ – dem Training mit Fans – stellte sich die Zweitligatruppe in einem Dreisatzspiel ehemaligen Teamkolleginnen – und verloren mit 1:2. Die aktuellen Wildcats waren zerknirscht, die „Exen“ jubelten ausgelassen.

3:0-Serie hält: 1. VC bezwingt Essen

Volleyballerinnen seit sieben Spielen ohne Satzverlust / Revanche ohne Glanz gegen Aufsteiger

Das Bild während der ersten technischen Auszeit im zweiten Satz war bezeichnend: Stralsunds Trainer André Thiel ließ die Wildcats unter sich, lief nachdenklich und leicht verärgert auf und ab.

DVL

 

Offizieller Medienpartner der Saison 2019/2020

 

Offizieller Mobilitätspartner der Saison 2019/2020
Auto Eggert

Volleyball Bundesliga live auf Sporttotal TV

Volleyball Bundesliga live auf sport1

VMV